WDF*IDF Tool

WDF*IDF Tool: Schnelle Hilfe zur Erstellung und Prüfung von suchmaschinenoptimiertem Content.

Es gibt viele Tools, die die Arbeit als Texter / in für suchmaschinenoptimierten Content erleichtern. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, um welche Art von Texte es sich handelt: Produktbeschreibung, Unternehmensprofil, Pressemitteilung, Hintergrundinfos und so weiter.

Wer gefühlte tausend Texte über die verschiedenen Modelle einer Infrarotheizung schreiben muss – das mal als Beispiel – stößt schnell an seine Grenzen, wenn es um Unique Content geht. Und einzigartige, nicht duplizierte Texte sind nun mal wichtig, um mit frischen Inhalten aus der Masse herauszustechen und eine positive Bewertung (Ranking) für die Website in den Suchmaschinen Google & Co. zu erzielen.

Als Texterin arbeite ich gerne mit dem WDF*IDF Tool.
Um was geht es dabei?

Um die Bedeutung einer WDF*IDF Analyse für die Content-Erstellung und -Prüfung zu verstehen, hole ich etwas aus. Wir wissen, dass rein Keyword-optimierte Texte auf Density (Keyword Dichte) längst out sind. Semantik lautet heute das Zauberwort, um einen suchmaschinenfreundlichen Text mit dem Fokus auf einen (oder mehrere) Hauptsuchbegriff /e zu schreiben. Das erfordert Kreativität.

WDF*IDF zur Inspiration beim Texten

Nehmen wir das Beispiel „Infrarotheizungen“. Gier gilt es, alternative semantische Beschreibungen zu finden, die das Produkt / die Sache beschreiben, ohne jedes Mal ein und dasselbe Wort / Bezeichnung zu verwenden. Zum Beispiel: Heizung mit Infrarot, Infrarot Heizkörper, mit Infrarot heizen etc. Man spricht auch von „Terms“ – das englische Wort für „Bezeichnung“. Besonders dann, wenn man viel Content zu ein und derselben Sache / Produkt erstellen muss, gehen irgendwann die Ideen aus. Wie kann mir ein WDF*IDF Tool dabei helfen? Ganz einfach, indem es Terms, also semantische Bezeichnungen, vorschlägt, welche die Suchmaschine als relevant erachtet.

Am Beispiel des neuen – übrigens kostenfreien – WDF*IDF Tools von OnpageDoc unter www.wdfidf-tool.com lässt sich die Vorgehensweise in den Worten der Herausgeber wie folgt erklären:

„Wähle den zu analysierenden Text oder Quellcode Deiner Seite aus und lass Dir per Knopfdruck anzeigen, welche Terme fehlen oder verändert werden sollen. So kannst Du effizient eine Content Optimierung für Deine Haupt- und Unterseiten vornehmen.“

Wir haben das Tool getestet und so einfach,
schnell und effizient, wie es sich anhört, ist es auch!

Gut gefallen hat uns der Wettbewerbsvergleich, den das Tool ermöglicht. Ich gebe in das Tool die URLs der wichtigsten Mitbewerber ein und schau mir an, mit welchen Terms diese gut ranken. Natürlich greife ich die wichtigsten Terms bei der Texterstellung, beziehungsweise -optimierung für mein Projekt auf, um mindestens mit der Konkurrenz inhaltlich gleichzuziehen und bestenfalls zu überholen.

WDF*IDF zur suchmaschinenrelevanten Textprüfung

Voraussetzung einer Analyse ist bestehender Text, den man mit dem WDF*IDF Tool prüfen lassen kann. Wenn es um komplett neuen Content geht, orientiert man sich zunächst an der für die Seite relevanten Keywordanalyse mit Hauptsuchbegriffen und Proof-Keys. Tipps zur Keyword-optimierten Texterstellung könnt ihr auch in unserem Blog unter: Content is king“ oder … nachlesen.

Den Text gibt man dann in das Tool ein und erhält eine Analyse mit Vorschlägen zur Verbesserung. Gleiches gilt für bestehende Inhalte auf einer Webseite, die suchmaschinenoptimiert werden soll. Die Analyse deckt Schwachstellen im Text in Bezug auf die Verwendung semantischer Suchbegriffe auf. Daran lässt sich gut anknüpfen, um den Text SEO-konform zu überarbeiten.

Neben dem kostenlosen WDF*IDF Tool von OnpageDoc (www.wdfidf-tool.com) gibt es der Vollständigkeit halber noch folgende Anbieter, die das Tool zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung stellen:
onpage-tool.de
onpage.org/lp/wdf/
seobility.net/wdf-idf-tool/

OnpageDoc – SAC Solutions GmbH

Toolvorstellung & Test: OnpageDoc – Umfangreiches Onpage-Tool für Webmaster, Shop- und Portalbetreiber, Web- und SEO-Agenturen


Wir haben uns in der letzten Zeit das noch recht neue Onpage SEO Tool „OnpageDoc“ angeschaut und auf Herz und Nieren getestet. Das Ergebnis unseres Tests lesen Sie hier. OnpageDoc ist ein SEO Tool, das Online Marketern helfen soll, Fehlerdiagnosen der eigenen Website durchzuführen und diese nach Dringlichkeit zu bewerten und selbstverständlich auch zu beheben.

Das Tool ermittelt schon nach kurzer Crawling Zeit erste Kennzahlen die Aufschluss über den aktuellen Zustand des zu untersuchenden Webprojekts geben.

Das Dashboard von OnpageDoc

onpagedoc-dashboard

Direkt nach der Anmeldung gelangt man zu seinem Dashboard. Dort werden alle wichtigen Kennzahlen sowie die gravierendsten Fehler mit Verweis auf die Fehlerdiagnose ansprechend zur Verfügung gestellt. Mit einem Blick sehe ich so, an welchen Schrauben ich als erstes drehen sollte um meine Seite für User und Google ein Stück weit attraktiver zu machen.

Features von OnpageDoc

features-onpagedoc

In der Hauptnavigation des Tools sind die Themenschwerpunkte grafisch ansprechend aufgeführt. Hinter jedem dieser Themen befinden sich weitere Subthemen die zum Teil sehr Detailliert alle zu ermittelnden Chancen behandeln.subnavigation-keywords-onpagedoc
Auch hier finden wir wieder ein Dashboard und, was mir besonders gut gefällt, mit einem Blick erkennbare Hilfestellungen, ob sich ein Blick in die Subthemenwelt der jeweiligen Kategorie lohnt oder nicht. Das heißt das Tool hilft einem bei der täglich Arbeit im Onpage-SEO enorm Chancen schnell zu erkennen, zu bewerten und das ganze Potential für seine individuellen Ziele auszuschöpfen. Dabei werden die Fortschritte genauso gut Dokumentiert wie die Rückschritte.

Gleich positiv aufgefallen ist mir auch der Reiter Backlinks. Hier wird die API von ahrefs verwendet und Daten von einem renommierten Backlink-Analyse Tool eingespielt. Auch hier findet wieder eine Bewertung der Daten durch das Tool statt.

subnavigation-onpagedocsubnavigation-backlinks-onpagedoc

 

Keywordbutler BETA
Momentan nur für Deutschland (Google.de) nutzbar
Der Keywordbutler ermittelt Keywords bei denen Deine Seite aktuell in den Google Top 100 positioniert ist, so kannst Du neue Keywords finden und Deine bestehenden leichter für das tägliche Monitoring zusammensammeln.
Anleitung: aktiviere die Checkboxen neben den Keywords, welche Du dem täglichen Monitoring hinzufügen möchtest und klick auf den grünen Button.

Das Thema „Keywords“, welches sich in der Navigation gleich nach dem Dashboard befindet, bietet auch ein paar sehr schöne Features. Auch hier punktet das Tool erneut durch seine hervorragenden Bonusfeatures wie:

  • Vergleich
  • Chancen
  • Recherche
  • Live Check
  • Monitoring
  • und, ganz aktuell dem Keywordbutler

 

 

Alle Features im Überblick:onpagedoc-features

 

www.onpagedoc.com/preise/

Vergleich OnpageDoc vs. Onpage.org

Schon seit langer Zeit arbeiten die GG mit dem renommierten Tool „Onpage.org“ aus Bayern und haben das Tool quasi von Anfang an begleitet. Im Prinzip sind wir mit den Bayern auch sehr zufrieden. Jedoch punktet OnpageDoc mit einigen hervorragenden Features und ist gerade auch im Bezug auf das Preis-Leistungs-Verhältnis, unschlagbar!

Die Zwei wichtigsten Vorteile von OnpageDoc:
1. Die ansprechende Benutzeroberfläche und die hervorragende Usabillity, sind aus meiner Sicht um Welten besser als die des Konkurrenten aus Bayern.
2. Die Projektgröße steht in direkter Abhängigkeit zum monatlichen Preis. OnpageDoc ist im Bezug auf das Preis-Leistungs-Verhältnis ungeschlagen! Ich kenne kein Tool, das so viele Features in diesem Preissegment liefert. Gerade bei kleinen Websites lohnt sich in jedem Fall OnpageDoc da ich hier ein kleines Paket buchen kann. Diese Möglichkeit bietet Onpage.org leider nicht. Hier muss ich immer ein großes Paket buchen und haben nur die Wahl zwischen knapp 100 Euro bis hin zur Enterprise Version von knapp 900 Euro pro Monat.

Bei OnpageDoc fängt es schon bei knapp 25 Euro pro Monat an und ist dadurch der ungeschlagene Sieger im direkten Tool Vergleich. Nur ¼ der Kosten für so viele Daten überzeugt auf ganzer Linie.

Fazit

Unser Fazit ist eine absolute Kaufempfehlung. Man sollte das Tool in jedem Fall mal ausprobieren und sich seine eigene Meinung bilden. Wie schon erwähnt, lohnt sich OnpageDoc gerade für etwas kleinere Webprojekte, da ich hier enorm flexibel meine monatlichen Kosten dem jeweiligen Projekt und der Websitegröße optimal anpassen und skalieren kann. Die Enterprise Version kostet hier gerade mal knapp 180 Euro und ich kann mit diesem Account bereits unbegrenzt Useraccounts anlegen um so ein ganzes Team am Projekt arbeiten zu lassen. Und bei gerade mal knapp 10 Euro pro Zusatzprojekt ist das Tool auch bei uns in der Agentur das Tool der ersten Wahl 😉

OnpageDoc from Alexander Unsöld on Vimeo.