… „Warum gute Inhalte für eine Webseite so wichtig sind!“

Content is King 😉

Content ist ein Fachbegriff, der im Online Marketing verwendet wird. Der Begriff „Content“ kommt aus dem Englischen und heißt übersetzt: Inhalt. Gemeint damit sind Texte jeder Art, die auf einer Webseite zu finden sind. Die Bedeutung von gutem Inhalt wird immer wichtiger. Aber was zeichnet „guten“ Content eigentlich aus? Dies Frage muss aus zwei Blickwinkeln beantwortet werden: aus Sicht des Users und der Suchmaschine!

Die Bedeutung von Content für Suchmaschinen Google & Co.

Werfen wir einen kurzen Blick zurück in die Anfänge des Suchmaschinenzeitalters. Die Qualität der Inhalte eines Onlineauftritts spielte in den Anfängen der Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO, eine eher untergeordnete Rolle. Der Fokus der Texterstellung lag darauf, die für die Seite relevanten Suchbegriffe (engl.: Keywords) in einer höchst möglichen Dichte (engl.: Density) im Text unterzubringen. Eine Suchbegriffsdichte von 3 bis 4 Prozent zu erzeugen galt als Usus, die Qualität des Textes in Bezug auf Informationsgehalt und Lesefreundlichkeit war Nebensache. So konnte beispielsweise eine 150 Wörter lange Produktbeschreibung für Hundefutter sieben- bis zehnmal den Suchbegriff „Hundefutter“ beinhalten. Lesefreundlich war dieser Content sicher nicht! Und warum das Ganze? Um die Aufmerksamkeit der Suchmaschine (Crawler) durch die Penetrierung eines bestimmten Keywords auf die Seite zu lenken und dadurch eine verbesserte Platzierung (engl.: Ranking) im Suchmaschinen-Index zu erzielen!

Vieles hat sich heute in Bezug auf die Relevanz von Content für Suchmaschinen geändert

Content ist nach wie vor ein wichtiger Optimierungsfaktor, wenn nicht sogar der wichtigste. Allerdings haben sich die Bewertungskriterien der Suchmaschinen – zum Vorteil der Leser – deutlich geändert. Suchmaschinen können heute schon aus den einzelnen Wörtern einer Website einen semantischen Zusammenhang bilden und daran die Relevanz einer Website analysieren. Anhand der Suchbegriffsanalyse und dem semantischem Umfeld wird Content erstellt, der sich qualitativ deutlich hervorhebt. Auch hat sich in Bezug auf die Textlänge von suchmaschinenoptiertem Content einiges verändert. Galten früher noch Textlängen von circa 200 Wörtern als Standard, so heißt es heute: je mehr Content, desto besser. Die Bedeutung von Keywords für den Content ist nach wie vor hoch. Nur dass sie eben nicht mehr in einer unsäglichen Häufigkeit genannt, sondern strategisch im Text platziert werden. Die Verwendung semantischer Suchbegriffe ist ebenfalls wichtig.

Beispiel: Ein moderner, SEO-relevanter Hundefutter-Produkttext beinhaltet semantische Keys wie: Futter für Hunde, Hundenahrung, Ernährung für Hunde und ähnliche, um das Produkt lese- und zugleich suchmaschinenfreundlich zu beschreiben.

Content ist nach wie vor ein wichtiger Optimierungsfaktor, wenn nicht sogar der wichtigste.

Lesefreundlichkeit und Informationsgehalt – guter Content aus Leser- und Anwendersicht

Die neuen Bewertungskriterien für suchmaschinenoptimierten Content kommen vor allem auch dem User zugute. Er profitiert von Texten mit möglichst vielen Informationen über ein Produkt oder eine Dienstleistung, die ansprechend geschrieben und gut lesbar sind. Davon profitiert auch der Werbetreibende, der mit informativem Content Kaufanreize schafft und somit Neukunden gewinnt. Denn letztendlich ist es das Ziel all derer, die sich mit einem Onlineauftritt profilieren wollen, User mit hohem Kaufinteresse zu finden, sie zu einem Kauf zu animieren und an sich zu binden.

Content – jede Website hat das Potenzial zur Optimierung!

Ob Erstellung von neuem Content oder die suchmaschinenkonforme Überarbeitung bestehender Texte/Inhalte – jede Website birgt enormes Potenzial, um mit den Tools des SEO Copywriting suchmaschinen- und kundenfreundliche Texte zu platzieren. Unter SEO Copywriting versteht man die suchmaschinenoptimierte Texterstellung. SEO Writing ist ein wesentlicher Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung, denn ohne Texte läuft gar nichts. „content is king“ – je mehr Inhalt auf einer Seite zu finden ist, umso besser stehen die Chancen in Google & Co. mit der eigenen Website gut platziert zu werden. Und eine gute Platzierung (Ranking) ist eine Positionierung der Website auf Seite eins bei Google (1. SERP), Position eins bis drei. Danach gehen mehr oder weniger die Lichter aus.

Content – das “Sesam öffne dich im Online Marketing

Inhalt ist nicht gleich Inhalt. Die Zeiten sind lange vorbei, in denen sinnentleerte Texte vollgespickt mit Suchbegriffen als Zaubermittel für ein gutes Ranking galten. Google ist intelligenter geworden und straft Keyword-Spaming (die auffällig häufige Aneinanderreihung von Suchbegriffen) eher ab. Seriöses SEO-Copywriting ist den Kinderschuhen entwachsen und zu einer anspruchsvollen Aufgabe geworden. Gleichzeitig bedeutet dies das Aus für Texte vom Fließband à la 2 Cent-pro-Wort, denn anspruchsvoller Content verlangt nach Spezialisten, die entsprechend honoriert werden wollen.

Die Herausforderung an professionelle Contents SEO-Writing bestehen darin

  • möglichst viel

  • vor allem informativen

  • und zugleich leserfreundlichen

  • sowie werbewirksamen Text zu verfassen.

Darüber hinaus müssen

  • die wichtigsten Suchbegriffe für die zu optimierende Seite an den strategisch wichtigen Stellen platziert werden

  • Ankertexte für Deepk Links kreiert

  • sowie Handlungsaufforderungen im Text integriert werden.

Online Marketing Blog

About SEOJulian

Julian ist Managing Director bei P O M und leidenschaftlicher SEO / Web-Evangelist. Seine Funktion bei P O M besteht aus der strategischen Online-Marketing Beratung, SEO Konzeption und Key-Account-Management. Google+Xing

15 Responses to „Content is king“ oder
  1. Guter Inhalt ist die Basis für ein gutes Ranking und zufriedene Leser/ user. Allerdings ist Inhalt mehr als Text. Bilder, Abbildungen und Videos sind ebenfalls Bestandteile des inhalts und mit einem guten Mix aus diesen, erfreut die Suchmaschinen und die Leser.
    Ansonsten kann ich 100%ig zustimmen.

  2. Hallo,

    das ist ein super Artikel. Alles kurz und knackig auf den Punkt gebracht. Content ist immer noch der wichtigste OnSite-Faktor. Man sollte auch die eigene Webseite aus Sicht des Nutzers betrachten. Zum Beispiel welche Informationen Mehrwert bieten und zum Verweilen einladen. In erster Linie ist es wichtig, den Text für den Menschen zu schreiben. Im Nachhinein kann man schauen wo es noch Optimierungsbedarf gibt und nachbessern.

  3. Guter Content ist meiner Meinung nach eines der Hauptpunkte für gute Rankings heutzutage. Ich finde zu meinen beobachteten Themen immer mehr Webseiten die kaum Backlinks haben (was früher ja der Hauptrankingfaktor war), aber die guten Content haben. Wie schon in den Kommentaren erwähnt ist aber Fachkenntnis sehr wichtig. Deshalb sollte man auch von den billigen Textanbietern Abstand nehmen und seine Texte selber schreiben, bzw. jemanden zu einem Preis beauftragen das er auch recherchieren kann.

  4. Gerade im Bereich Firmenwebseite oder Shop finde ich die oft von SEOs geschriebenen ellenlangen Texte mehr als kontraproduktiv. User scannen mehr als das sie lesen. Die wollen schnell zur gewünschten Information gelangen und der „zurück Button“ ist schnell gedrückt. Meiner Meinung nach sollte man so kurz als möglich aber auch so umfangreich wie nötig beschreiben.

    @Barbara
    „Inhalte in kleinen „Häppchen“ aufzubereiten“ sehe ich auch als sehr sinnvoll an. Optimal mit einer Navigation am Beginn der Seite im Content. So wie es viele OnPager machen.

  5. Das stimmt, guter Content ist heute sogar noch wichtiger als früher. Guter Content bewirkt nicht nur den ein oder anderen Like oder Share, sondern eine längere Verweildauer des Users. Das wiederum steigert die Interaktion des Besuchers. Google legt zunehmend mehr auf solche Signale .. wie lang bleibt der Nutzer auf der Seite. Dies ist dann auch ein Indiz seitens Google für guten Content und Mehrwert.
    Doch meiner Meinung bleibt der Backlinkaufbau nach wie vor die Nummer 1 aller Seo Maßnahmen, um wirklich oben mit zu spielen.

  6. Früher habe ich mir auch Texte erstellen lassen, nur um noch mehr Unterseiten zu erstellen. Das hat aus SEO Sicht gut funktioniert, da die Suchbegriffe in einem passenden Umfeld integriert wurden. Für den Leser sah die Sache schon anders aus. Mittlerweile schreibe ich meine Inhalte zum großen Teil selber und versuche eine gute Gliederung zu erhalten. Also nicht von A-Z runterschreiben, sondern den Text in viele kleiner Blöcke zu unterteilen. Das funktioniert besser.

    • Hallo Frank,

      vielen Dank für deine Antwort. Du sprichst darin einen ganz wichtigen Aspekt an: die leser(r)freundliche Aufbereitung und Präsentation von Content.Lange Fließtexte führen zur Ermüdung des Lesers -daher ist es wichtig, Inhalte in kleinen „Häppchen“ aufzubereiten, zum Beispiel indem man mit Zwischenüberschriften arbeitet, die Texte mit Bildern auflockert, Call-to-actions einfügt etc.Erfahrene SEO-Texter wissen, wie das geht…denn die wenigsten Unternehmen haben die Zeit und das Know-how, ihre Texte selbst zu schreiben. Also Augen auf bei der Wahl der Texter 😉

  7. Content ist in jedem Fall sehr wichtig, aber ergänzend möchte ich gerne noch erwähnen das eine Positionierung der Website auf Seite eins bis drei oft keine gute Platzierung (Ranking) ist. In sehr vielen Branchen ist die erste Seite erst eine „gute“ ausgangs Position, aber selbst ein Platz 8 oder 9 kann je nach Branche kaum Traffic bringen. Ich würde sagen in den Top 5 ist man meist sehr gut Positioniert.

    • Hi PFaffenkopf 😉
      danke für deinen Hinweis. Da gebe ich Dir recht. Wir werden das nachbessern. Danke für den Hinweis!
      Grüße Julian

  8. Hallo Julian,
    du hast absolut Recht – guter Content ist kaum zu ersetzen.
    Wichtige Voraussetzung für guten Content ist aber eine gute Fachkenntnis des jeweiligen Gebiets über das man schreibt.
    Leider gibt es viel zu wenig gute Schreiber, die auch das nötige „Tiefenwissen“ in bestimmten Gebieten mitbringen.

    Die meisten Seo-Texte sind absolut oberflächlich, ist aber auch kein Wunder wenn man heute über Krankenversicherungen und morgen über Fallschirmspringen o.ä. schreiben soll.

    • Hallo Franz,
      danke für Dein Feedback. Da gebe ich Dir vollkommen recht. Allerdings arbeitet auch nicht jede Agentur auf einem Old School 08/15 Niveau 😉 für unsere Kunden schreibt die P O M-Agentur beispielsweise in journalistischer Qualität. Es geht bei der Texterstellung unserer Ansicht nach auch nicht um das Befriedigen der Suchmaschine. Der bereitgestellte Content sollte viel mehr dem Besucher schmecken als der Suma. Schließlich wollen wir den User vom Interessent zu einem (Neu)-Kunden konvertieren. Und last but not least strahlt die hohe Verweildauer der User positiv auf unsere SEO Maßnahmen ab. Wir schlagen also zwei Fliegen mit einer Klappe 😉 Doch das hat natürlich seinen Preis und kann auf keinen Fall mit Textbroker Texten oder ähnlichem Dumpingangeboten verglichen werden.
      Viele Grüße
      Julian

  9. Gut geschrieben, einen Contentpunkt für Dich! Volle Zustimmung von mir, allerdings behaupte ich, das schon auf Google-Seite zwei die Lichter ausgehen…

  10. Ich denke das „beste“ Ergebnis erhält man, wenn ein sehr guter Schreiber (der sich sowohl im Fach als auch mit dem Schreiben auskennt) entweder zusammen mit einem SEO Spezialisten arbeitet oder sich eben für die Texterstellung für Suchmaschinen schulen lässt. Auch wenn sehr gute Inhalte so wichtig sind wie nie zuvor: Keywords und andere Onpage Textkriterien sind immer noch sehr wichtig.

  11. Aloha @Julian

    der Blog „http://professional-online.marketing/“ befindet sich jetzt in beiden Bloglisten. Es freut mich sehr, dass sich dein Blog der DoFollow Bewegung angeschlossen hat. Wünsche eine erfolgreiche Blogging-Schaffenszeit!

    Cheers

    PS: Den RSS-Feed des Blogs habe ich in die Opml-Datei integriert, mit der man alle doFollow Blogs via 1-Klick abonnieren kann.


[top]

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.